Hauptnavigation

Abstützen zum Unterstützen - Update

Nach gleich zwei Großbränden mussten THW-Kräfte am Montag beschädigte Gebäude abstützen. In Böhmenkirch brannte am Samstag ein Industriebetrieb und in Ravensburg eine Kirche. Zur Unterstützung der Brandermittlungen sicherten ehrenamtliche THW-Kräfte am Montag die Gebäude gegen Einstürze ab.

Rund 40 Helferinnen und Helfer aus den Ortsverbänden Aalen, Ellwangen, Geislingen, Heidenheim, Kirchheim/Teck und Ludwigsburg wurden am Montag nach Böhmenkirch alarmiert. Dort brannte am Samstag eine Produktionshalle eines Automobilzulieferers und beschäftigte rund 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK. Zur Unterstützung der Brandursachenermittlung wurde das Technische Hilfswerk angefordert, um die teilweise einsturzgefährdete Halle für die Ermittler zu sichern. Die Helferinnen und Helfer der eingesetzten Bergungsgruppen errichteten mit dem Einsatz-Gerüstsystem (EGS) mehrere Türme, mit denen sie die Hallendecke stabilisierten. Zur Sicherheit der Helferinnen und Helfer überwachte der ESS-Trupp aus Kirchheim/Teck mit dem Einsatzstellensicherungssystem das beschädigte Gebäude. Mit dem hochmodernen Laser-Messsystem lassen sich in Echtzeit Bewegungen beschädigter Strukturen im Millimeterbereich feststellen. Unterstützt wurden die Helferinnen und Helfer der Bergungsgruppen außerdem von einem THW-Baufachberater und einem Zugtrupp.

Ebenfalls zur Unterstützung der Brandursachenermittlung rückten Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbandes Weingarten am Montag aus. In Ravensburg bauten die THW-Kräfte im Inneren der St.-Jodok-Kirche ein EGS-Schutzgerüst auf, um die Ermittler vor der Gefahr herabfallender Deckenteile zu schützen, einen besonders schwer durch den Brand beschädigten Deckenbalken sicherten sie zusätzlich ab. Die Helferinnen und Helfer der ersten Bergungsgruppe sowie weitere Einsatzkräfte des OV Weingarten für den Materialtransport ermöglichten so in Ravensburg die sichere Arbeit der polizeilichen Brandursachenermittler. Das Feuer in der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Kirche beschäftigte am Samstag rund 200 Feuerwehrkräfte und verursachte einen Millionenschaden.

-Update vom 19. März 2018-

Am letzten Freitag musste das THW erneut in die zu Wochenbeginn abgestützte Produktionshalle nach Böhmenkirch ausrücken. Neue Berechnungen eines Statikers und der für das Wochenende vorhergesagte Schneefall machten eine Erweiterung und Verstärkung der Abstützmaßnahmen notwendig. Im Einsatz waren über 50 THW-Helferinnen und THW-Helfer der Ortsverbände Aalen, Geislingen, Gruibingen, Göppingen, Heidenheim und Ellwangen, darunter Mitglieder von vier Bergungsgruppen, einer Fachgruppe Beleuchtung und einer Fachgruppe Räumen.

Die Einsatzkräfte brachten insgesamt acht massive Holzträger zur zusätzlichen Abstützung der geschwächten Dachkonstruktion an. Die Träger wurden im Außenbereich passgenau angefertigt und dann im Halleninneren aufgestellt.

Peter Buß

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Einsätzen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service